1948 – 1988

Die Jahre 1948 – 1988

1948 – Ein neuer Anfang

Nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft im Jahre 1948 übernahm Heinrich Grote die Leitung der Musikkapelle. Er hatte bereits mit 16 Jahren seit 1938 in der alten Feuerwehrkapelle mitgewirkt. Das Repertoire der Kapelle wurde wöchentlich erweitert. Bei kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen sowie Vereinsfesten im Dorf, war die Musikkapelle schon wieder ein fester Bestandteil geworden. So kamen bereits die ersten Einladungen von auswärtigen Orten.

Im Jahre 1954 wurde die Kapelle dem Schützenverein angegliedert. Es wurden Schützenuniformen angeschafft. Die „Schwalbennester“ hierfür stiftete der Schützenverein.

Jedoch ohne den großen Idealismus eines jeden aktiven Musikers  wäre weiteres Fortbestehen der Kapelle nicht denkbar. Im Laufe der folgenden Jahre kamen wieder jüngere Leute und vergrößerten so den Klangkörper, so daß die Kapelle 1971 (50jähriges Jubiläum) 20 aktive Mitglieder zählte.

Im Jahr 1982 wurden die ersten jungen Frauen — Karin Robrecht, Sabine Schäfers, Rita Reineke — in die Schützenkapelle aufgenommen. Das war damals eine ‚kleine‘ Revolution. Bis zum Jahr 1988 folgten den ersten drei noch Daniela Schäfers, Uta Robrecht, Anne Robrecht, Katrin Wiesehoff und Elke Mertens.

Zum 200. Dolomitenfest in Wolkenstein besuchte im Jahr 1988 unsere Schützenkapelle die befreundete Trachtenkapelle.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.